Beim Auto selbst aber hört es ja nicht auf. Oft sind es die hochspezialisierten Maschinen eines landwirtschaftlichen Betriebes, die das meiste Kapital verschlingen. Sie ersetzen die vielen fleißigen Hände, die es vor 150 Jahren noch überall gegeben hat. Umso wichtiger sind sie heute: Geht hier etwas zu Bruch, dann steht der gesamte Betrieb still, und das womöglich mitten während der Ernte.

Ist das Schneidwerk des Mähdreschers erst verbogen, ist die Fütterungsanlage nach einem Bedienungsfehler womöglich ausgefallen, dann ist guter Rat meist teuer. Häufig reichen die gebildeten Rücklagen nämlich nicht, um größere Schäden aufzufangen.

Deshalb ein maßgeschneiderter Versicherungsschutz! Er ermöglicht die zeitnahe Reparatur oder Wiederbeschaffung einer wichtigen Maschine und damit den geregelten Weiterbetrieb des ganzen Hofes. Investitionssummen von mehreren zehntausend Euro sind in der Landwirtschaft nicht selten. Daher wäre ein Verzicht auf die passende Versicherung – einfach zu teuer.