Erhöhung der Höchstversicherungsdauer für Erntehelfer

Aktualisierung am 08.04.2020

ErnterhelferAufgrund des Schreibens des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 23. März 2020  kommt unser Produktpartner, die Hanse Merkur Reiseversicherung,  den versicherten Betrieben in der aktuell schwierigen Situation mit geänderten Tarifbestimmungen für Erntehelfer entgegen. Wegen der möglichen längeren Aufenthaltsdauer hat die HanseMerkur Reiseversicherung die Höchstversicherungsdauer im Tarif für Saisonarbeitskräfte erneut angepasst.

Aktualisierung am 08.04.2020:
Die Höchstversicherungsdauer für Erntehelfer wird von 91 auf 153 Tage erhöht (inkl. aller Verlängerungen).

 

So versichern Sie Aufenthalte von über 91 Tage:

Erntehelfer - Erhöhung der HöchstversicherungsdauerBei den Abschlüssen über den Buchungsassistenten nehmen Sie bitte eine neue Buchung vor und tragen Sie bei „Einreisedatum“ und „Versicherungsbeginn“ den ersten Tag der Verlängerung ein.
Bitte beachten Sie vor allem, dass Sie nicht oben genannte Höchstdauer aller Buchungen zusammen überschreiten, da sonst im Leistungsfall kein Versicherungsschutz gewährt wird.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Wir sind auch weiterhin für Sie da!

Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner

Bleiben Sie Gesund!

Ihr Team der Landvolkdienste GmbH

PS:

  • Weitere Informationen zur Corona-Krise finden Sie auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
  • Weitere Informationen zur Kurzarbeit während der Corona-Krise finden Sie in unserem Rundschreiben, sowie auf der Hompage einer unserer Rechtsschutzpartner  ROLAND auf seiner Homepage. Dürfen Arbeitnehmer angesichts der Epideme zuhause bleiben? Müssen sie eine Geschäftsreise nach Asien antreten? Ebenso die Frage, was geschieht, wenn sie im Ausland in Quarantäne müssen, oder sie glauben, sich angesteckt zu haben? Die Experten von Roland geben Ihnen eine erste Orientierung zu allen Rechtsfragen.